Irland

  • Einreisebestimmungen

    Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Kinder unter 16 Jahren müssen einen eigenen Kinderreisepass vorweisen können. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Irland ist nicht Vertragspartei des Europäischen Übereinkommens über die Regelung des Personenverkehrs zwischen den Mitgliedsstaaten des Europarates vom 13.12.1957.  Reisedokumente müssen daher bei Ein- und Ausreise gültig sein.

    Impfungen/Gesundheit

    Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

    Währung/Geldwechsel

    Die Republik Irland ist Teil der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion, somit ist der Euro das offizielle Zahlungsmittel. In Nordirland ist das englische Pfund Sterling die anerkannte Währung; in der Republik wird das Pfund nicht anerkannt, genauso in Nordirland der Euro nicht. Umtauschmöglichkeiten sind allerdings viele vorhanden.
    (1 Euro = 0,89 Britische Pfund, 1 Britische Pfund = 1,13 Euro, Stand Januar 2018)

    Strom

    Die Stromspannung beträgt 220 Volt (Nordirland 240 Volt). Benötigt wird ein Adapter, von 2- auf 3-polig, ein so genannter ‚britischer Standardstecker 13a’, der vor Ort gekauft werden kann.

    Zeitunterschied

    In Irland gilt Westeuropäische Zeit, es ist ganzjährig eine Stunde früher als auf dem Kontinent.

    Klima

    Hochseeklima, milde Winter, häufige Wetterwechsel, erhebliche Niederschläge ("Grüne Insel") Im Winter fällt das Thermometer selten unter 0 °C, übersteigt jedoch auch kaum 25 °C im Sommer. Mit Regen muss man immer rechnen, besonders im Westen. Mai und Juni sind die sonnigsten Monate. Im Juli und August ist touristische Hochsaison.

    Filmen/Fotografie

    Irland bietet Atemberaubende Kulissen für die schönsten Urlauberinnerungen, denken Sie an das richtige Equipment und ausstreichend Filme bzw. Speichermedien für Ihre Kamera.

    Sprache

    Auf der Insel wird überall Englisch gesprochen, mit einem Akzent, der deutschsprachigen Besuchern das Verständnis erleichtert. An der Westküste ist zum Teil noch die gälische oder irische Sprache zu hören. Die Basis bilden nur 18 statt uns gebräuchliche 26 Buchstaben. Aussprache und Grammatik sind ziemlich kompliziert.

    Verkehr

    In Irland herrscht Linksverkehr. Kreisverkehr hat Vorfahrt. Höchstgeschwindigkeit in Orten 50 km/h, auf Landstraßen 90 km/h. Die Straßen 2. und 3. Ordnung sind sehr schmal. Die Blutalkoholgrenze liegt bei 0,8 Promille. In Irland benötigen EU-Bürger nur den nationalen oder EU-Führerschein. Bußgelder (z.B. bei Alkohol am Steuer, Tempoüberschreitung, falschem Parken) sind sehr hoch.

    Rauchverbot

    In ganz Irland gilt in allen öffentlichen Gebäuden ein striktes Rauchverbot. Dies betrifft das Rauchen in allen Ämtern, Banken, öffentl. Verkehrsmitteln, Pubs, Bars, Restaurants, Hotels und B&B’s. Die Missachtung des Rauchverbotes wird mit hohen Strafen belegt (bis 3.000 €).

    Trinkgeld

    Das Trinkgeld liegt im Schnitt bei 10% in allen Servicebereichen wie Hotels, Restaurants und bei Taxifahrten. Trinkgeld zahlt man nur an das Dienstpersonal, nicht aber an die Besitzer oder Miteigentümer. Auch Reiseleiter und Busfahrer freuen sich über eine Anerkennung ihrer Leistung.  Möchte man im Pub der Bedienung hinter dem Tresen ein Trinkgeld zukommen lassen, ist es üblich einen auszugeben („Have a drink“).
    Getränke werden im Pub übrigens sofort bei jeder Bestellung bezahlt, nicht - wie in Deutschland üblich – am Ende des Abends.